Rethymnon

Die entspannte Hauptstadt der Region

Rethymnon ist die kommerzielle und administrative Zentrum der Präfektur Rethymnon. Eine der vier Präfekturen, in denen Kreta unterteilt ist. Rethymnon hat ca. 35.000 Einwohner. Die Stadt erhält viel von seiner venezianischen und türkischen Aussehen, mit alten aristokratischen Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, Torbögen, Steintreppen, byzantinischen und hellenistisch-römischen Ruinen, Moscheen, einem kleinen venezianischen Hafen und eine Vielzahl von engen Gassen. Etwas östlich von Rethymnon liegt eines der größten Sandstrände auf Kreta (12 km) und im Westen landet eine felsige Küste in einem anderen großen Sandstrand.

Rethymnon. Venezianischen Hafen, Kreta Copyright Rodney Aarup

Eine kurze Geschichte von Rethymnon

Rethymnon liegt auf dem Gelände der antiken Stadt Rithymnia, die aus der mykenischen Epoche stammt. Ab etwa 400 v. Chr. bis 310 v. Chr. war Rithymnia eine autonome Stadtstaat. Dann ab 310 v. Chr. bis 277 v. Chr. war es unter ägyptischer Herrschaft und nach einer kurzen Zeit, wo es unabhängig war, noch einmal Ägypten angeschlossenen und Arsinoe umbenannt. Es verlor seine Bedeutung und allmählich in nur ein großes Dorf schwand. Von 67 v. Chr. wurde es wie der Rest von Kreta von den Römern beherrscht.

Im 13. Jahrhundert während der venezianischen Besetzung von Kreta, bekam Rethymnon wieder Bedeutung. Die Venezianer brauchte Rethymnon als Vermittler Hafen für die Schiffe von Heraklion nach Chania. Und als Rethymnon auch ein Verwaltungszentrum wurde, wuchs Rethymnon zu die drittgrößte Stadt auf Kreta. Die Stadt wurde mehrmals angegriffen und teilweise zerstört; im Jahr 1538 von der algerischen Piraten Khidr Khayr ad-Din Barbarossa, im Jahre 1567 und 1571 von die Osmanen und schließlich im Jahre 1646 kam es unter der Herrschaft des Osmanischen Reiches - wie auch der Rest von Kreta im Jahre 1669.

Die osmanische Herrschaft dauerte bis 1898, wo einen russischen Armee die Stadt bis 1909 hielt. Im Jahr 1913 wurde Rethymnon, wie der Rest von Kreta ein Teil von Griechenland. Besonders in den letzten drei Jahrzehnten, hat Rethymnon eine erhebliche wirtschaftliche Wachstum durch den Tourismus erfahren. Und zum Teil, weil die Stadt die Heimat der Universität von Kreta ist hat Rethymnon auch einen Ruf als kulturelles Zentrum von Kreta gewonnen.

Lage

Die venezianische Festung

Rethymnon ist vollständig von der Festung auf dem Gipfel eines niedrigen Hügels namens 'Palaiokastro' dominiert. Es war im Jahre 1590 gebaut, um die Stadt von Überfälle von Piraten und Türken zu schützen und es ist die größte venezianische Festung jemals gebaut. Der Name Palaiokastro bedeutet Die alte Burg. Auch die venezianern nannte es so, wenn die Festung neu erbaut war, so möglicherweise gab es eine noch ältere Gebäude auf dem Gelände. Wahrscheinlich die Akropolis der antiken Stadt Rithymnia.

Das Innere der Festung untergebracht Abstellraum für Kanonen und Waffen, eine Residenz der beiden venezianischen Räte Rethymnon und die Residenz des Rektors - ein luxuriöses Gebäude auf dem zentralen Platz der Festung. Einige dieser Gebäude, sowie einige andere später gebaut, kann gesehen werden. Außerdem ist die Aussicht von der Festung prächtig.

Das Stadttheater "Erofili" hat ein Freilufttheater hier. Das Theater beherbergt die Leistungen während der Renaissance Festival in Juli bis August, die die Gemeinde Rethymnon jährlich seit 1987 organisiert.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Rethymnon

Der Rimondi-Brunnen. Rethymnon, Kreta

Der Rimondi-Brunnen befindet sich in einer Ecke des Platanos Platz im Zentrum der alten venezianischen Stadt. Es war im Jahre 1626 von dem venezianischen Rektor oder Gouverneur, Rimondi errichtet. Das Wasser läuft aus drei Löwenköpfen in drei Becken. Es gibt vier korinthischen Säulen mit Akanthus-Blätter an den Kapitellen, die einen Architrav unterstützt, wo man immer noch die Worte "Liberalitatis" und "fontes" lesen kann.

Ein weiteres bedeutendes Gebäude, das Sie wahrscheinlich sehen werden, wenn Sie einen Spaziergang in der Altstadt von Rethymnon nimt, ist die Loggia. Ein elegantes Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, die zu einer venezianischen Herrenclub verwendet werden. Heute beherbergt es die Information des Ministeriums für Kultur und fungiert als Verkaufsstelle für großen klassischen griechischen Statuen des archäologischen Museums.

Reste aus der osmanischen Herrschaft kann auch gefunden werden. Die Musikhochschule in Rethymnon ist in, was einst die Neratzes Moschee war, und noch früher einem alten venezianischen Kirche war. Die Moschee ist in der Regel für die Öffentlichkeit geschlossen, aber Konzerte sind manchmal gegeben. Neben der Moschee befindet sich das beeindruckende Minarett, Baujahr 1890.

Eine weitere Moschee, die Kara Mousa Pasa-Moschee, war früher venezianischen Kloster. Es beherbergt heute das Rethymnon Büro für Gebäudesanierung.

Die "Porta Guora 'ist der Eingang zum alten venezianischen Stadt. Es ist das einzige Überbleibsel der Stadtmauer, die die Stadt umschließ.

Außerhalb der Altstadt ist die städtischen Gärten ideal, wenn Sie für einen schattigen ruhigen Ort suchen. Sofern Sie zu einem Zeit kommen, wenn einige der vielfältigen Aktivitäten, die hier organisiert sind, stattfinden. Das Weinfest findet hier jährlich am Anfang Juli statt. Ein weiteres Festival wird am 7.- 8. November arrangiert, im Gedenken an die Zerstörung von Kloster Arkadi.

Museen in Rethymnon

Die Museum für Volkskunde und Geschichte (Vernardou 28-30 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09.30 - 14.30 Samstag und Sonntag geschlossen.) Das Museum ist in einem restaurierten venezianischen Gebäude mit Innenhof untergebracht. Es gibt acht Hallen mit Kollektionen, die Textil-und Korbflechten, Stickereien und Spitzen, Waffen Kostüme, Keramik, historische Fotografien und Karten, Münzen zählen. Alles in allem gibt es über 5.000 Artikel aus dem 17. bis 20. Jahrhundert ausgestellt.

Das Archäologische Museum von Rethymnon (von 8.00 bis 15.00 Uhr, montags geschlossen) befindet sich direkt gegenüber dem Eingang des Palaiokastro Festung. Das Museum zeigt Gegenstände aus der Jungsteinzeit bis zur Römerzeit, die in der Präfektur von Rethymnon (vor allem die Standorte Eleftherna, Monastiraki und Armeni) gefunden sind. Tonfiguren, Grabbeigaben Kassen, Grabbeigaben, Statuen, Grabsteine, rotfigurigen Vasen, Bronzegefäße, Schmuck und Glasvasen.